Mehr Achtsamkeit beim Essen – Vorteile & Übungen

Achtsamkeit Essen

Achtsamkeit beim Essen ist eine praktische Fähigkeit, die uns dabei hilft, bewusster zu essen und unseren Körper besser zu verstehen. Durch achtsames Essen wird unser Körper entschlackt und entgiftet, unsere Verdauung verbessert sich und wir nehmen insgesamt weniger Kalorien zu uns. Aber achtsames Essen ist nicht nur gesund für unseren Körper, sondern kann auch unser Wohlbefinden steigern und Stress reduzieren. Achtsames Essen bedeutet, bewusst und mit allen Sinnen zu essen. Wir sollten uns Zeit nehmen, unsere Mahlzeiten zu genießen, und uns bewusst machen, was wir da eigentlich tun: Essen! Doch was genau ist achtsames Essen eigentlich? Und welche Vorteile hat es?

Was ist Achtsamkeit?

Achtsamkeit beschreibt letztlich nichts anderes als die komplette Nutzung der eigenen Aufmerksamkeit bezogen auf eine einzelne Handlung. Isst man also Achtsam, so lässt man sich nicht von anderen Dingen ablenken, sondern widmet jedes bisschen Aufmerksamkeit und die völlige Aufnahmefähigkeit aller Sinne nur einer Sache – in diesem Fall dem Verspeisen einer Mahlzeit.

Vorteile von Achtsamkeit bei Essen

Unachtsames Essen bringt praktisch nur Nachteile. Sättigungsgefühle setzen erst deutlich später ein und man endet nach dem Essen gerne in einem sogenannten „Fresskoma“, ungesunde Mahlzeiten werden immer mehr zur Gewohnheit und das Gegessene wird langsam aber sicher als selbstverständlich angenommen. Diese Einstellung schlägt schnell auch auf das Gemüt und sorgt langfristig für schlechtere Laune. Achtsames Essen hingegen sorgt dafür, dass man Nahrung eher genießen kann, die Mahlzeiten und das Essverhalten gesünder werden und auch nach dem Essen kein „Fresskoma“ zustande kommt.

Achtsam essen – Was gibt es zu beachten?

Wer versucht achtsam zu essen, der kann einige Fehler machen, die oftmals durch den Alltag verursacht werden. Die folgenden Fehler sind dabei am weitesten verbreitet:

  • Mit den Gedanken abdriften: Schnell verliert man sich in Gedanken an die Arbeit, an das Wochenende oder andere Themen, die in dem Moment keine Rolle spielen sollten. Hierdurch achtet man weniger auf das Essen.
  • Gespräche führen: Gerade wenn man gemeinsam mit einer anderen Person isst, fängt man gerne automatisch damit an sich zu unterhalten. Dieses Verhalten ist Kontraproduktiv. Man kann auch gemeinsam in Ruhe essen.
  • Visuelle oder auditive Reize aufnehmen: Es ist sehr leicht sich von Geräuschen oder dem Ambiente eines Restaurants ablenken zu lassen. Aus diesem Grund sollte man versuchen die wichtigsten Reize der Umgebung bereits vor dem Essen ein wenig zu beachten, sodass diese mit der Zeit weniger spannend werden.
Bestseller Nr. 4
Bestseller Nr. 5
AngebotBestseller Nr. 10
Achtsam Essen - Mit Hypnose
  • Michael Bauer (Autor) - Michael Bauer (Sprecher)

Achtsamkeit beim Essen lernen

Beim Essen sollte man sich zunächst entspannt hinsetzen und langsam essen. Dabei ist es wichtig auch langsam zu kauen, um die Mahlzeit auch wirklich richtig schmecken zu können. Dadurch genießt man schnell nicht mehr nur den Geschmack, sondern auch die Textur und die visuellen Aspekte einer Mahlzeit. Von Multitasking beim Essen ist ganz klar abzuraten, denn läuft ein Fernseher, liest man Zeitung oder telefoniert man beim Essen, so wird man schnell abgelenkt und kann sich nicht mehr wirklich auf das Essen selbst konzentrieren.

Wichtig ist es auch auf den eigenen Körper zu hören. Dieser sendet leider erst nach 20 Minuten die ersten Sättigungssignale aus, welche dann oftmals nicht wahrgenommen werden, da im Hintergrund der Fernseher an ist oder man sich eigentlich gerade mit etwas anderem beschäftigt. Schließt man diese Ablenkungen vom Essen aus, so fällt es deutlich leichter auch bewusst zu essen und folgende Fragen beim Essen zu stellen:

  • „Ist das wirklich gesund für mich?“
  • „Ist diese Portion zu groß oder zu klein?“
  • „Kann ich diese Mahlzeit genießen?“
  • „Was ist das Besondere an dieser Mahlzeit?“

Nach kurzer Zeit kommen hierdurch schnell bessere und vor allem auch gesündere Essgewohnheiten zustande, die man sich nur schwer angewöhnen kann, wenn man nicht aktiv über das Essen nachdenkt, sondern neben dem Konsum von ungesundem Essen sogar noch ungesunde Medien aufgenommen werden.

Fazit

Achtsames Essen ist in der heutigen Zeit eine Seltenheit geworden, nur noch selten nehmen sich Menschen wirklich die Zeit aktiv auf das Essen zu achten, welches sie gerade zu sich nehmen. Immer geht es um Geschwindigkeit, Effizienz und Reizüberflutung. Wer versucht achtsam zu essen, der wird feststellen, dass dies automatisch einen deutlich angenehmeren Lebensstil mit sich bringt, welcher gesünder und deutlich stressbefreiter ist, als man es vielleicht zunächst annehmen mag. Wer versucht den Alltagsstress zu reduzieren oder sich bewusster zu ernähren, der sollte damit anfangen achtsam zu essen, denn oftmals werden große Teile der täglichen Kalorienaufnahme nicht aktiv wahrgenommen, weil man zu unachtsam isst.

Bild von Bernadette Wurzinger auf Pixabay